XING stellt die Gruppen ein

11. August 2022 10:59 Uhr  |  Dr. Ulrich Kampffmeyer  |  Permalink


Zu XING hatten wir bei PROJECT CONSULT immer eine besondere Beziehung. 2003/2004 wirkten wir als Berater für OpenBC bei Codes of Conduct, Multilingualität und Gruppenfunktionalität mit – eine Zeitlang auch als Super-Mods aller XING-Gruppen bevor dies von angestellten Mitarbeitern übernommen wurde. Die von uns betreuten Gruppen gehörten zu den allerersten, die auf OpenBC – zunächst testweise – eingerichtet wurden. In der Gruppe ID&M „Information & Document Management“ wurde getestet, ob man die Nutzung multilingual auslegen kann (nein). In der Gruppe „The OpenBC Malt Whisky Club“ wurde das Zusammenlegen von zwei Gruppen in eine erprobt (danach nie wieder). Gruppen wie „Content Management“ wurde offizielle Ambassador-Gruppen mit mehr als 20.000 Mitgliedern (die Ambassador-Gruppen sollen allerdings in irgendeiner Form anderswo auf Xing weiterbestehen).

Die Gruppen waren für OpenBC/XING auch ein „Instrument zur Kundenbindung“, sprich „Mitgliederbindung“, wo man als User regelmäßig vorbeischaute. Durch permanenten „Mißbrauch“ mit Werbung wurde das Konzept der Diskussionsgruppen mehr und mehr verwässert. Die Gründe und Auswirkungen zur Abschaltung erläutert XING hier in einem FaQ: https://faq.xing.com/de/gruppen/informationen-zur-abschaltung-der-xing-gruppen.

Die Event-Funktion wird ebenfalls Anfang 2023 abgeschaltet und es können keine Veranstaltungen mehr für 2023 eingestellt werden. Noch eine zukünftig fehlende attraktive Funktion. Die Ankündigung und Begründung findet sich hier: https://www.xing.com/events/announcement.

All diese Entwicklungen werden sich wohl negativ auf Attraktivität, Benutzerzahlen und Wert von XING auswirken.

Unser Engagement für XING endet nun. Meine Aktien sind lange verkauft, meine persönliche, lebenslange kostenfreie Mitgliedschaft wurde kürzlich von XING gecancelt und nun kam die nachstehende Nachricht der XING-Geschäftsführerin. So können unsere Gruppen leider Anfang 2024 nicht mehr ihr 20jähriges Bestehen feiern. Schade. Für uns endet damit das Engagement für XING.

Nachricht zu den Gruppen von XING per E-Mail am 11.08.2022

Hallo Ulrich,
wir stellen die XING Gruppen ein.
Die Arbeitswelt ist im stetigen Wandel – und XING ist es auch.
In Zukunft wollen wir uns noch stärker auf die Unterstützung unserer Mitglieder bei ihrer beruflichen Orientierung konzentrieren. Damit das gelingt, haben wir schweren Herzens die Entscheidung getroffen, XING Gruppen und den XING Eventmarkt zum 11. Januar 2023 einzustellen.
Beide Angebote waren in der Vergangenheit wichtige und liebgewonnene Bestandteile unserer Plattform. Aber sie unterstützen leider nicht mehr unseren neuen Fokus und binden viele Ressourcen. Diese wollen wir nutzen, um unsere Angebote rund um die berufliche Orientierung weiterzuentwickeln. Den ersten Schritt macht ein umfassendes E-Learning-Angebot, das unsere Plattform bald bereichern wird. Mehr Infos dazu bekommst Du demnächst.
Wir möchten uns herzlich bei Dir bedanken, dass Du als Teil der XING Gruppen zum Austausch auf XING beigetragen hast – und freuen uns, Dich an anderen Orten bei spannenden Diskussionen wiederzusehen.
Sabrina Zeplin
Geschäftsführerin, XING

Nachricht zum Event-Markt von XING per E-Mail am 11.08.2022

Guten Tag Ulrich Kampffmeyer,
leider müssen wir Ihnen heute mitteilen, dass der XING Eventmarkt Ende dieses Jahres eingestellt wird. Grund sind die strategische Neuausrichtung und Fokussierung der New Work SE in Richtung Job-Community.
Alle für Sie wichtigen Infos über die Änderungen sowie Tipps für Ihr weiteres Vorgehen haben wir Ihnen auf einer FAQ-Seite zusammengestellt.
Mehr Infos Für Sie bedeutet diese Schließung zum Jahresende, dass Sie ab sofort keine Events mehr für das Jahr 2023 einstellen können. Bis Ende dieses Jahres bleiben aber alle Funktionen für Ihre Events auf XING vollständig erhalten und auch darüber hinaus können Sie Events mit Anzeigen auf der Plattform bewerben. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte per Mail an werben@xing.com.Wir bedanken uns bei Ihnen für die tolle Zusammenarbeit und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute!
Herzliche Grüße
Ihr XING Events Team

Dr. Ulrich Kampffmeyer

Curriculum auf Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Kampffmeyer

5 Kommentare zu “XING stellt die Gruppen ein

  • Aufstand der XING-Moderatoren - wirklich?
    12. August 2022 um 10:46
    Permalink

    Joachim Graf schreibt auf iBusiness von einem „Aufstand der XING-Moderatoren“: https://www.ibusiness.de/aktuell/db/225413jg.html. Ist dies wirklich so?
    Vielen tut die Entscheidung von XING, die Gruppen und den Event-Markt am 11.1.2023 abzuschalten, weh. Für Moderatoren, die sich fast zwei Jahrzehnte lang um ihre Gruppen bemüht haben oder gar ihr Geschäftsmodell auf Gruppen und Events per XING aufgesetzt haben, ist dies berechtigt.
    Allerdings muss man auch die Rolle der Gruppen in den letzten Jahren realistisch betrachten: viel Spam, viel Events, aber keine fachlichen Informationen und schon gar keine fachliche Diskussionen mehr. In unserer Gruppe Information & Document Management gab es vor einigen Jahren noch Diskussionsstränge mit Dutzenden von Kommentaren. In den letzten Jahren nichts mehr. 
    Ein weiterer Indikator für die Relevanz sind die Leserzahlen und Kommentare zu den Moderatoren-Informationen, die eigentlich alle Mitglieder einer Gruppe erreichen sollten (wenn nicht abgewählt). Wenn in einer Gruppe mit mehr als 12.000 Mitgliedern nur ca. 400 den Post lesen und nur 5 antworten, dann ist das schon gut 😉  Wenn in einer Gruppe mit über 20.000 Mitgliedern bisher nur knapp 100 den Moderatorenpost gelesen haben und niemand diesen kommentierte, sagt dies auch etwas über die Bedeutung der Gruppen aus.
    Die Gruppen werden verschwinden. Für Ambassador-Gruppen wird es vielleicht so etwas wie eine Homepage geben. Für XING wird dies den Absprung einer Reihe von zahlenden Mitgliedern und engagierter Moderatoren (= Promotoren für Xing) nach sich ziehen. Angesichts 20 Millionen Mitgliedern wird sich der Verlust in Grenzen halten. Ob das neue Konzept als „Job-Maschine“ aufgeht, muss sich noch zeigen: https://www.new-work.se/NWSE/de/newsroom/pressemitteilungen/2022-NEWWORKSE_mit_zweistelligem_Wachstum_im_ersten_Halbjahr_2022. Als Social-Media-Plattform zur Kommunikation hat sich XING allerdings weitgehend erledigt. Mit den Gruppen und dem Event-Markt entfallen die wesentlichen Vorteile, die XING gegenüber Facebook und Linkedin hatte. Schade.
    Was bleibt nach 19 Jahren Engagement als Moderator?
    Das ärgerliche Gefühl wird sich legen. Man macht irgendwas anderes oder freut sich über freiwerdende Zeit für andere (sinnvollere) Dinge. 
    Gerade die Aufbruchszeiten mit OpenBC, die ersten Erfahrungen mit Gruppen, die zahlreichen neuen Kontakte, die man gewonnen hat – dies alles sollte ein Gefühl der Milde, vielleicht sogar des Dankes erzeugen. 
    Danke XING für die schöne Zeit und die vielen Menschen, mit denen man über Dich in Kontakt kam.
    Danke und Tschüss!

    Antwort
  • Migration von XING-Gruppeninhalten in Archive oder Linkedin?
    23. August 2022 um 15:13
    Permalink

    XING schaltet die Gruppen im Januar 2023 ab und löscht alle Inhalte.
    Natürlich könnte man mit geeigneten Werkzeugen auch die Inhalte aus den öffentlichen Gruppen „retten“. Dies ginge z.B. mit Theum (https://www.Theum.com). Jedoch sind hierfür ein paar Tausend Euro fällig – und die wird kein:e Ambassador:in oder Moderator:in ausgeben wollen. Für die Archivierung wäre eine gemeinsame Cloud-Lösung machbar, die aber regelmäßig Kosten nach sich zieht, die auch höher als XING-Mitgliedschaften ausfallen würden. Migrationen von Gruppeninhalten in neue auf z.B. Linkedin sind dann eher schon individuelle Projekte. die in den fünfstelligen Bereich reingehen, wenn man dies allein machen würde.
    Das Archivieren mittels Archive.org klappt zwar, aber nur für Teile, da nicht alles der letzten Jahre abgegriffen wird. Einzelne Foren innerhalb einer Gruppe für das Internet-Archive http://www.Archive.org; bereitzustellen, klappt nicht, da diese Links nicht archivierbar sind. Man muss also Einzelbeiträge archivieren. Auch die DNB Deutsche Nationalbibliothek (https://www.dnb.de/DE/Sammlungen/DigitaleSammlungen/dgitaleSammlungen_node.html) sieht die Gruppenbeiträge nicht als Online-Publikationen an und wird hier auch keine Lösung anbieten.
    Es gilt also, sich mit dem Verlust der Gruppen und ihrer Inhalte abzufinden.
    Vielen Gruppenmitglieder selbst scheint dies wenig auszumachen. Kaum Kommentare an den Ankündigungen (z.B. https://www.xing.com/communities/posts/xing-stellt-die-gruppen-ein-punkt-punkt-punkt-1024697119 oder https://www.xing.com/communities/posts/xing-stellt-gruppen-und-events-zum-11-punkt-01-punkt-2023-ein-wir-bleiben-in-anderer-form-bestehen-1024698559). Es wird immer noch Werbung gepostet und neue „Marketing“-Mitglieder treten sogar noch Gruppen bei.

    Generell ist das Thema von Communities und Gruppen auf Social Media „eingebrochen“ und durch neue Kommunikationstrends wie in Streams, Instagram, TikTok usw. abgelöst worden. Der fachliche Austausch findet nicht mehr statt. Posts sind schnelllebig und auch schnell wieder vergessen. Da XING sich als Social-Media-Plattform verabschiedet und zur Job-Maschine werden will, sind die Gruppen nur noch Ballast. Veranstaltungen kann man auch anders machen als nur über Gruppen. Alle, die sich für Gruppen engagiert hatten, haben letztlich von einem nahezu kostenfreien Angebot von XING über die letzten 19 Jahre profitiert. Alternativen, wie eine extra Mitgliedschaftsgebühr für Ambassador:innen und Moderator:innen hätten zu einem ähnlichen Abschalteffekt geführt, weil sich die wenigsten für eine Zusatzabgabe zur Finanzierung der Gruppen erwärmt hätten. Und so wird auch die  Sicherung von Gruppeninhalten in ein Archiv oder bei einer Migration der Inhalte auf eine andere Social-Plattform  auf wenige oder keine Interessenten stoßen.

    Was man grundsätzlich erkennen muss, ist, dass das Thema Persistenz und Bewahrung von Inhalten deutlich unterentwickelt ist. Wir erleben nicht nur eine wachsende Informationsflut durch das Internet sondern gleichzeitig den Verlust von Informationen in erheblichem Maße. Ob diese Informationen werthaltiger sind, als dass, was sekündlich neu produziert und mehr noch kopiert wird, ist eine ganz andere Frage.
    Wir leben halt „im Dunklen Zeitalter der Frühen Informationskultur“ (https://project-consult.theum.com/essentials/index.htm?t=Teams-Zitate-Citations,Citations,ulrich-kampffmeyer—project-consult—dlm–forum—future-historians-will-call-our-era-the-dark-age-of-the-early-information-society) wie ein Prähistoriker diese Phase der Menschheitsgeschichte nennen würde und der Verlust der XING-Gruppen-Inhalte ist nur ein kleiner Teil dessen, was verloren gegangen ist, verloren geht und auch zukünftig verloren gehen wird. Bei PROJECT CONSULT haben wir alle Versionen unserer Webseiten und deren Inhalte seit 1998 noch lauffähig in Archiven öffentlich nutzbar: https://www.project-consult.com/news/www-project-consult-com. Und auch die Domains und Speicher für unsere Archive werden irgendwann entschwinden und fallen dann dem Vergessen anheim. Das sollte man nicht zu wichtig nehmen und schon gar nicht traurig darüber sein. Mit den von Organisation, Technik, Strom und anderen Ressourcen abhängigen, ständig wachsenden virtuellen elektronischen Welt, sind wir sowieso immer kurz vor dem Rückfall in prähistorische Zeiten.

    Antwort
  • Un-Social Media
    14. September 2022 um 13:53
    Permalink

    Vielfach kam die Frage auf, wohin ich gehe, wenn ich XING verlasse? Die Meisten dachten dabei an Linkedin. Ich werde allerdings alle Postings auf Plattformen wie Facebook, Linkedin, XING, Twitter usw. einstellen und nur noch in unserem eigenen Blog schreiben. Die Abhängigkeiten von den jeweiligen Anbietern solcher Systeme sind einfach zu groß und fachlich-inhaltliche Diskussionen finden dort sowieso nicht mehr statt.
    Ulrich Kampffmeyer

    Antwort
  • Wer erinnert sich noch an die "Themen" auf XING?
    20. September 2022 um 14:45
    Permalink

    Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass XING ganze Teile der Community löscht. Wer erinnert sich noch an die „Themen“? Das waren im Jahr 2012 Beiträge, die mit einem besserem Editor verfasst werden konnten und einen eigenen Bereich auf XING hatten. In diesen Zeiten wurde auf XING noch ernsthaft fachlich diskutiert.
    2013 wurden die „Themen“ von XING sang-und-klanglos gelöscht. Wir haben einen unserer damaligen „Themen-Threads“ „gerettet“ und bei uns im Blog nachgebildet: https://www.project-consult.com/in_der_diskussion/elektronisches-dokumentenma

    Schon damals kam das Argument von XING, sich eher als Karriere-Netzwerk positionieren zu wollen.

    Das Löschen der Gruppen ist so nichts Unerwartetes oder gar Erstmaliges.

    Antwort

Neuen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass die von mir eingegebenen Daten einschließlich der personenbezogenen Daten an PROJECT CONSULT übermittelt und dort zur Prüfung der Freischaltung meines Kommentars verwendet werden. Bei Veröffentlichung meines Kommentars wird mein Name, jedoch nicht meine E-Mail und meine Webseite, angezeigt. Die Anzeige des Namens ist notwendig, um eine individuelle persönliche Kommunikation zu meinem Beitrag zu ermöglichen. Anonyme oder mit falschen Angaben eingereichte Kommentare werden nicht veröffentlicht. Zu Nutzung, Speicherung und Löschung meiner Daten habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

Ich versichere, mit meinem Kommentar alle gültigen Vorgaben des Urheberrechts beachtet zu haben. Ich habe keine Bilder, Grafiken, Texte oder Links in meinem Beitrag verwendet, die durch CopyRight, Leistungsschutzrecht oder Urheberrecht geschützt sind. Für den Inhalt meines Kommentars bin ich trotz Prüfung und Freischaltung durch PROJECT CONSULT ausschließlich selbst verantwortlich. Meine Rechte am Beitrag werden bei PROJECT CONSULT nur durch die CC Creative Commons by-nc-nd Vorgaben gewahrt.